Alle Veranstaltungen in der Monatsübersicht
So. 23.2. - So. 28.6. | Galerie im Park

Gesichter und Geschichten

Fotoporträts, Filme, Bilder und Texte aus 30 Jahren Psychiatriereform

Neben den Fotos von Rafael Heygster und den Texten von Manuel Stark erinnern ausgewählte Filme, Malerei, Zeichnungen und Objekte aus dem Archiv des Krankenhaus-Museums an 30 Jahre Psychiatriereform in Bremen.


mehr

Seit 1957 wurden Bremer Psychiatriepatient*innen mit chronischen Erkrankungen in der Nähe von Oldenburg im Kloster Blankenburg untergebracht. Bis zu 396 psychisch Erkrankte oder geistig und mehrfach behinderte Menschen lebten bei teilweise menschen-unwürdigen Verhältnissen in der Außenstelle der Bremer Nervenklinik.
1980 beschloss der Bremer Senat, das Kloster Blankenburg als Langzeitpsychiatrie bis 1990 vollständig aufzulösen. Im Dezember 1988 verließen die letzten Patient*innen das Kloster Blankenburg. Die erste geschlossene psychiatrische Anstalt war damit in Deutschland aufgelöst.
Der Fotograf Rafael Heygster hat sich aufgemacht und ehemalige Blankenburger Bewohner*innen in ihrem heutigen Zuhause besucht. Entstanden sind drei Jahrzehnte nach der Auflösung der Langzeitpsychiatrie beeindruckende Fotoportraits und Reportagen aus dem Alltag der Männer und Frauen. Der Journalist Manuel Stark hat die Fotos einfühlsam textlich eingeordnet.



So. 1.3. 15.00 Uhr | Galerie im Park

Gesichter und Geschichten

Dialogische Führung durch die Ausstellung
mit Frank Warneke

5 € / 2,50 € (zzgl. Eintritt)
 


So. 1.3. 16.00 Uhr | Haus im Park

Podium Alte Musik - Konzertreihe

Monatliche Konzertreihe mit Studierenden der HfK Bremen

Eintritt frei
 


So. 8.3. 11.30 Uhr | Haus im Park

Viola Solo

Die Matinee mit Bremer Philharmoniker*innen

Boris Faust spielt Bach, Cellosuiten, Pendereckys Cadenza und die Reger Suite Op 131/1.


mehr

Eine Kooperation mit dem Bremer Philharmoniker e. V.


Eintritt frei


So. 8.3. 15.00 Uhr | Galerie im Park

Gesichter und Geschichten

Kuratoren-Führung

Der Fotograf Rafael Heygster führt durch die von ihm konzipierte Ausstellung

5 € / 2,50 € (zzgl. Eintritt)
 


So. 8.3. 16.00 Uhr | Haus im Park

Für Hund und Katz ist auch noch Platz

Eine verhexte Geschichte mit einem Buch, Figuren und Theater
Achim Winter


mehr

Eigentlich möchte Achim nur eine Geschichte vorlesen. Aber als er das Riesenbuch auf- schlägt, o weh, ist die Hexe aus dem ersten Bild verschwunden! So muss er selber in die Rolle der Hexe schlüpfen. Solch einer großen Last ist der Hexen-Besen jedoch nicht gewachsen. Als der Besen zerbricht, gerät Achim in hächste Not.

4 € /2,50 € (3+)



Sa. 14.3. 16.00 Uhr | Haus im Park

Freiheit, die wir meinen!

Prof. Dr. Annelie Keil

Vortrag Prof. Dr. Annelie Keil zum Start des Jahresthemas


mehr

Freiheit, die wir meinen! Aber welche ist das – und in welcher Not steckt sie? Ein freier Mensch ist jemand, der sich selbst zu binden und auch zu entbinden weiß, der sich vor allem auch mit Ungewissheit, Schwäche, Unvermögen, Krankheit und Tod zu verbünden vermag. Nur Anhänger der Tyrannei glauben, sie können alle Fesseln abwerfen. Zu viel dieser Art von »Tyrannei«, Ausgrenzung und Selbstbeschränkung bedrohen gegenwärtig unser gemeinschaftliches Zusammenleben und unsere Zukunft. Sie betreibt ihr Geschäft nicht irgendwo, sondern in unseren Familien, Schulen, Betrieben, Krankenhäusern, Städten und Dörfern. Mutig Aufmerksamkeit üben und immer wieder neu Widerstand leisten ist angesagt.


Gesprächsgäste: Susanne Gieffers (ZGF) und Klaus-Peter
Hermes, Chefarzt Zentrale Notaufnahme
Bremen Mitte.
Musik: ARGUS & friends

Eintritt frei


So. 15.3. 16.00 Uhr | Haus im Park

Podium Gitarre - Konzertreihe

Studierende der HfK Bremen präsentieren klassische und zeitgenössische Gitarrenmusik. Leitung: Prof. Jens Wagner

Eintritt frei
 


Mo. 16.3. 19.00 Uhr | Haus im Park

Kabarett Nord Kurve

Neuestes Trio aus der Kabarettszene!

NEU: Nord Kurve jetzt auch im Bremer Osten!
Zweimal im Jahr präsentiert die Nord Kurve, eine Kooperation renommierter norddeutscher Spielstätten, eine Auswahl junger, Erfolg versprechender Kabarettkünstler*innen.


mehr

Nikita Miller bezeichnet sich selbst als comedic Storyteller. Seine Erzählungen porträtieren Nikitas Jugend, gefärbt von russischen Einflüssen und zahlreichen unfassbaren Erlebnissen.

Mia Pittroff ist irgendwo Mitte/Ende dreißig. Vordergründig nett. Hintersinnig böse. Charmant. Aber dabei immer auf den Punkt: »Ich mag Kabarett. Da ist die Bühne immer so schön aufgeräumt. Zumindest anfangs.«

Mit staunendem Blick erlebt Serhat Dogan die kulturellen Unterschiede, z. B. im Fußballstadion: Die Deutschen Fans singen: »Schiri, wir wissen, wo dein Auto steht!« Die Türkischen Fans singen: »Schiri, ich weiß, wo deine Mutter ist!«


Eintritt: 12 € / 5 €

Mi. 18.3. 20.00 Uhr | Haus im Park

»Ermutigung – Lieder der Freiheit«

ARGUS & friends präsentieren internationale Lieder der Freiheitsbewegungen und des Widerstands, von 1918 bis heute, in 12 Sprachen, aus 12 Ländern, für und von 12 Musiker*innen. Kunstvoll arrangiert, ohne falsches Pathos, ohne Mitleid.


mehr

Dazu gehören Lieder wie das italienische Partisanenlied »Bella Ciao« (ursprünglich ein Wiegenlied), das heute wieder auf den Straßen Italiens gesungen wird (werden muss), das ebenfalls weltberühmte Lied der Moorsoldaten und Welele Mandela.

Mit Ralf Jakowski, Barbara Boecker, Sonja Müller, Carla Mantel, Angelika Scholl, Friederike Maeß, Mariska Nijhof, David Jehn, Stephan Uhlig, Rolf Pahlke, Jan Fritsch, Christian Uhlig


Eintritt: 15 € / 10 €


So. 22.3. 15.00 Uhr | Galerie im Park

Bilder aus der Schlangengrube

Führung und Gespräch

Was erzählen uns zeitgenössische Filme und Fotos über das Leben in der Psychiatrischen Anstalt?
Achim Tischer hat Fotografen und Filmemacher als Gesprächsgäste eingeladen.

5 € / 2,50 € (zzgl. Eintritt)
 


So. 22.3. 16.00 Uhr | Haus im Park

Piano Podium–Trios

Barbara Rößler-Schoöwing (Klarinette), Friederike Maeß (Violoncello) und Karin Schreiber (Klavier) spielen Werke von Erzherzog Rudolph von Österreich, Johannes Brahms, Gabriel Grovlez und Paul Hindemith.

Eintritt frei
 


Mi. 25.3. 17.00 Uhr | Galerie im Park

Was ist geblieben? 30 Jahre nach der Auflösung des Kloster Blankenburg

Zeitzeugengespräch

Eingeladen sind Mitarbeiter*innen aus psychiatrischen und Behinderteneinrichtungen, die seit Anfang der 1980er Jahre in Blankenburg tätig waren.
Moderation: Frank Warneke

Eintritt frei
 



powered by webEdition CMS