Galerie im Park
Gustav Mesmer, Schwingen-Flugfahrrad, undatiert (ca. 1980)

Outsider, Insider, Grenzgänger - Bilder, Skulpturen und Objekte aus der Sammlung Kraft

Die Präsentation verfolgt einen integrativen Ansatz, indem bekannte professionelle »Insider-Künstler« wie Werner Berges, Panamarenko, Gerhard Richter oder Robert Rauschenberg auf »Outsider-Künstler« und gesellschaftliche Grenzgänger wie Gustav Mesmer, Karl Junker und Josef Wittlich treffen.


mehr
  • Siegfried Neuenhausen, Programmiert (Ausschnitt), 1974 Blaumeier Atelier

  • Josef Wittlich, Queen Elisabeth (Ausschnitt), 1968/69

  • Birgit Kahlen, Dornröschen (Ausschnitt), 1993

„Ich will fliegen von Ort zu Ort, wie ein Vogel, mit meinem Fahrrad, wohin ich will. (…) Vielleicht klappt es mal, wenn nicht, habe ich probiert, was möglich ist.“ Gustav Mesmer
Werden „Kunst und Krankheit“ als Widerspruch oder als durchaus vereinbar gesehen? Die Ausstellung ist ein Plädoyer für die Integration der Kunst der Outsider in die ständigen Sammlungen unserer Museen.
Ausstellungsflyer


 

BEGLEITPROGRAMM

Josef Wittlich, Queen Elisabeth (Ausschnitt), 1968/69
Galerie im Park
So. 24.6. 15.00 Uhr
Dialogische Führungen

Outsider, Insider, Grenzgänger

Dialogische Führung mit Frank Warneke und Tandempartner*in. Die Tandems werden von Kunst - und Psychiatrie Erfahrenen Kolleg*innen, sowie aus professionellen Vermittler*innen gebildet. Anmeldung empfohlen! .
Weitere Termine: Sonntag 15.7. / 2.9. / 30.9. / 14.10. (Finissage)


mehr

5 € / 2,50 € (zzgl Eintritt 4 € / 2 €)


Ghebre und Rebecca bei der Übersetzung der Geschichte aus der eritreischen Sprache Tigrinya ins Deutsche. Nur wenige unserer Lieblingsgeschichten liegen in gedruckter Fassung oder als Buch vor. Die meisten werden zunächst in der Ursprungssprache aufgeschrieben und dann übersetzt.
Foto: Annette Wagner / www.liesmirvor.net
Galerie im Park
Fr. 6.7. 15.00 Uhr
Freitagslesung

Freitagslesung - Das reisende Vorlese-Sofa

Das Projekt "Das reisende Vorlese-Sofa" trägt diesen Sommer zum dritten Mal zum interkulturellen Miteinander in Bremen bei. Per Fahrradkurier wandert es umher, Einwanderer aus verschiedenen Generationen lesen ihre Lieblingsgeschichten in ihrer jeweiligen Muttersprache vor, ein Freund oder eine Nachbarin liest die deutsche Version. Bei uns lesen Ghebrengus Kiflit aus Eritrea auf Tigrinya und Rebecca Aleff auf Deutsch. Ghebrengus Kiflit hat am Klinikum Bremen-Ost ein Pflegepraktikum gemacht und wird jetzt Krankenpfleger. Rebecca Aleff arbeitet am Klinikum Bremen-Ost als Krankenschwester. Sie kennen einander aus der ehrenamtlichen Flüchtlingsunterstützung. In der mitreisenden mehrsprachigen Bücherkiste stecken weitere Geschichten in anderen Sprachen für das Publikum.


mehr

Das Projekt „Das reisende Vorlese-Sofa“ | http://www.liesmirvor.net/ | ist ein niederschwelliges Begegnungsprojekt zwischen Migrant*innen aus verschiedenen Generationen, gebürtigen Bremer*innen und aktuell nach Bremen Geflüchteten. Es wurde 2016 für Konzept und Umsetzung ausgezeichnet von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ und im Wettbewerb „Kultur öffnet Welten“ des Bundesministeriums für Kultur und Medien. Organisiert wird die Vorlese-Reise 2018 zum dritten Mal von einem ehrenamtlichen Team von Menschen rund um die Bremer Crossmedia-Journalistin Annette Wagner in Kooperation mit kulturellen Einrichtungen und sozialen Initiativen. Das ehrenamtliche Projekt wurde u.a. gefördert durch die Bremer Sozialsenatorin Anja Stahmann, die Bremer Bürgerstiftung, AWO Soziale Dienste, private Spenden und Preisgelder.

Kontakt bei Rückfragen: awa_crossmedia@me.com | 0170-861 7977


Eintritt frei


Blalla W. Hallmann, Gipskopf mit Mütze,1971/1975
(Abguss des Kopfes des Künstlers)
Galerie im Park
Fr. 17.8. 15.00 Uhr
Freitagslesung

Freitagslesung - 30 Jahre „Grenzgänger zwischen Kunst und
Psychiatrie“

Das Buch des Autors und Psychotherapeuten Hartmut Kraft gilt als Grundlagenwerk und ist heute in der 3. bearbeiteten und erweiterten Auflage im Handel erhältlich. Der Autor erzählt über die Entstehungsgeschichte des Buches und stellt bekannte und weniger bekannte Grenzgänger vor.


mehr

Eintritt frei


Foto: B. Ahrens
Galerie im Park
So. 19.8. 15.00 Uhr
Kuratorenführung und Kurzvortrag

Finden, Kaufen, Ordnen, Zeigen

Kuratorenführung und Kurzvortrag mit dem Sammler Hartmut Kraft.


mehr

Hartmut Kraft ist Sammler, Autor und Ausstellungsmacher. Was mit den „Kopffüßlern“ vor fünf Jahrzehnten begann, entwickelte sich mit den „Grenzgängern zwischen Kunst und Psychiatrie“ stetig weiter. In zahlreichen Ausstellungen – u.a. auch mehrfach im Krankenhaus-Museum in Bremen – hat Hartmut Kraft seine Sammlungen gezeigt und seine Konzepte fort entwickelt.


5 € / 2,50 € (zzgl. Eintritt 4 € / 2 €)


Foto: Holger Rudolph
Haus im Park
Fr. 7.9. 19.30 Uhr
Theater und Chor

Theater im Park
BLAUMEIER – Ganz schön schräg!

Ein Tag mit Blaumeier für Jung und Alt: Maskentheater, Chor und Ausstellung. Blaumeiers camera Obscura: MaskenspielerInnen schlüpfen in die Rollen von FotografInnen und Angestellten eines Fotostudios. Sie treten auf Straßen, Plätzen und in öffentlichen Räumen auf und beziehen die ZuschauerInnen mit in das Spiel ein. Der chor don Bleu: ist nicht nur für schöne Töne bekannt und berüchtigt. Immer wieder besticht er sein Publikum durch die gewitzten Texte und schrägen Kompositionen seiner Lieder. Die zweite Aufführung ist Samstag 8.9. um 16 Uhr


mehr
  • Foto: Marianne Menke

  • Foto: Holger Rudolph


Eintritt: 20 € / 15 € (Kinder 8 €)
Karten: info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)
Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Haus im Park statt