Galerie im Park
© Christian Fogarolli, IN PINK, 2018

MADNESS.

Bildnisse internationaler Künstler*innen über den Wahnsinn
Künstler*innen: Christian Fogarolli, Teodora Axente, Simone Haack, Richard Wathen, Per Morten Abrahamsen, Karina Wisniewska, Sergiu Toma; Kurator: Uwe Goldenstein (Galerie Selected Artists)


mehr

Die Arbeiten von Christian Fogarolli sind inspiriert von dem mittelalterlichen Glauben, dass Geistesstörungen von der Bildung eines kleinen Steins im Gehirn herrühren. Sein Besuch in aufgelösten
»Irrenanstalten« haben ihn mit den Ideen der italienischen Antipsychiatrie der 1980er Jahre konfrontiert.
Auch in den Porträts Richard Wathens oder in den Gemälden von Teodora Axente nimmt der Wahnsinn Gesicht und Form an, während in den Fotoarbeiten von Karina Wisniewska der Blick des »Wahnsinnigen« mit dem Objektiv der Kamera zu verschmelzen scheint. Psychiatriehistorische Zitate in Wort und Bild ergänzen die Ausstellung.
Ausstellungsflyer
Eröffnungsrede Dr. Rainer Beßling
Presse Weser Kurier 11.10,2019
Presse taz 18.10.2019
Kreiszeitung 12.10.2019


 

BEGLEITPROGRAMM

Galerie im Park
So. 12.1. 15.00 Uhr
Führung

MADNESS

Führung durch die Ausstellung auf Deutsch und Italienisch mit der Kunstwissenschaftlerin Vanessa Marchigiani.

5 € /2,50 € zzgl. Eintritt



(c)Waltraut Steimke
Galerie im Park
So. 26.1. 15.00 Uhr
Führung

Wege in die Kunst

Führung durch die Ausstellung MADNESS mit Dr. Rainer Beßling, Kunstjournalist und Publizist.

5 €/2,50 € zzgl. Eintritt



Galerie im Park
Mi. 29.1. 17.00 Uhr
Talk mit Gästen

Heilt Freiheit? Ein Talk über Menschenbilder in der Psychiatrie

Mit Katrin Lange, Axel Kelm und Gesprächsgästen. Katrin Lange berichtet von den Erfahrungen, die sie als Psychologin zwischen 2001 und 2005 in Triest und im albanischen Spital in Vlora nach der Öffnung der psychiatrischen Kliniken gemacht hat. Axel Kelm hat sich als Sozial- und Heilpädagoge in über dreißigjähriger Berufserfahrung immer wieder mit den Strukturen und den Behandlungsformen in der Psychiatrie auseinandergesetzt. 


mehr

1977 schloss in Triest offiziell die erste psychiatrische Anstalt in Italien.
Für die bisherigen „Anstaltsinsassen" begann ein neues Leben in Freiheit. Für die Versorgung und Begleitung von Menschen mit psychischen Erkrankungen mussten neue Antworten im Alltag und in Krisenzeiten in der Gemeinde gefunden werden.

Katrin Lange berichtet über den Alltag der Menschen, die aus der Psychiatrie entlassen wurden. Wie ging es für die Menschen weiter, die nicht entlassen werden konnten? Wie kamen Angehörige, Mitarbeiter*innen und die Gesellschaft mit dem Veränderungsprozess zurecht? Katrin Lange sammelte berufliche Erfahrungen in Trieste und arbeitete anschließend mehrere Jahre für ein WHO-Projekt in Albanien  Heute ist sie Referentin im Referat Psychiatrie und Sucht bei der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz.

Was können wir heute mit den Erfahrungen von damals anfangen? Welches Menschenbild prägt die Psychiatrie heute?
Axel Kelm geht der Frage nach, welche Unterstützung jede einzelne Patientin und jeder einzelne Patient tatsächlich braucht - sie begleitet seinen beruflichen Alltag.  Axel Kelm leitete über viele Jahre den Sozialtherapeutischen Dienst am Zentrum für Psychosoziale Medizin am Klinikum Bremen-Ost und ist derzeit Geschäftsführer der ASB-Gesellschaft für Seelische Gesundheit mbH.


Eintritt frei


Galerie im Park
So. 16.2. 15.00 Uhr
Finissage

MADNESS - letzter Tag!

Finissage und Kuratorenführung mit Uwe Goldenstein.

5 €/2,50 € zzgl. Eintritt





powered by webEdition CMS