KulturAmbulanz
(c)shutterstock.com

VERTRAUEN– ein gemischtes Gefühl?!
Jahresprojekt 2018

Wir stellen Experten Fragen und haben Menschen eingeladen, für die Vertrauen - und ein „Gran Misstrauen“ - eine zentrale Rolle in ihrem Leben spielt. Freuen Sie sich auf spannende Themenabende, Erzählcafés, Konzertlesungen, Jugend- und Kinderkunstprojekte und das Tanzprojekt 60+ mit dem Tanzwerk Bremen.


mehr

Leben ohne Vertrauen ist nicht möglich. Ohne (Selbst-)Vertrauen kann kein Kind aufwachsen, keine Gesellschaft funktionieren. Vertrauen heißt auch, überzeugt von den eigenen Fähigkeiten zu sein und das Gefühl zu haben, etwas bewirken zu können.
Aber wann schlägt Vertrauen in ein „gesundes Misstrauen“ um? Und ist dieses gemischte Gefühl eine notwenige Kompetenz, um sich an der Gestaltung und Entwicklung gesellschaftlicher Prozesse zu beteiligen? Wie kann verlorenes Vertrauen in uns selbst, in unsere Gesellschaft – in Medien, Politik und Gesundheitssystem – wieder gewonnen werden?
Projektflyer


 

Begleitprogramm

Elena Nogaeva
Haus im Park
So. 25.3. 16.00 Uhr
KonzertLesung

Piano Podium – UNDINE – Vertrauen. Verrat. Was danach?

Die Ausschnitte aus der Märchenerzählung Undine werden meisterhaft gelesen von Rainer Iwersen, die ausgesuchten Lieder von französischen und russischen Komponisten aus drei Jahrhunderten berührend interpretiert von Evgenia Wasilschuk (Sopran) und Elena Nogaeva (Klavier).


mehr

Das Undine-Märchen von Friedrich de la Motte Fouqué (1777–1843) liegt seit Jahrhunderten in zahllosen literarischen und musikalischen
Darstellungen vor. Dem Zauber dieser tragischen Liebesgeschichte konnte sich kaum eine Epoche entziehen und auch für unseren Zeitgeist finden sich in diesem besonderen Werk nahezu alle Fragen des Lebens. Konzept: Elena Nogaeva
Unterstützt durch die Waldemar Koch Stiftung


Eintritt frei


Irmgard Czarnecki
Galerie im Park
Do. 26.4. 19.30 Uhr
Erzählcafé

Vertrau dir selbst, so hilft dir Gott?

In diesem Erzählcafé erzählen vier Erzähler*innen worauf sie Vertrauen worauf diese Haltung gründet: Irmgard Czarnecki, Katrin Brüninghaus, Corinna Kohröde-Warnken und Peter Hoedemaker.


mehr

Irmgard Czarnecki hat 22 Jahre lang die Verbraucherzentrale Bremens geleitet; Katrin Brüninghaus hat zur Überwindung einer
langen Krankheit auf etwas vertraut; Peter Hoedemaker war bis Ende 2016 Geschäftsführer eines Unternehmens, nun engagiert er sich für das bedingungslose Grundeinkommen. Eingeladen wurden die Gäste von Janine Claßen und Stephan Uhlig.


Eintritt frei


Haus im Park
Do. 17.5. 19.00 Uhr
Themenabend mit Lesung und Musik

Kann man einem Psychiater trauen?
Erster Themenabend mit Lesung und Musik

In einer Mischung aus Ernst, Satire und schwarzem Humor nimmt Carsten Petermann, selber Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, den eigenen  Berufsstand aufs Korn. Am 1. Abend steht das Thema Depression & Manie, am 2. Abend (24.5.) Borderline-Persönlichkeit & Paranoide Schizophrenie im Mittelpunkt.


mehr

In einer unterhaltsam-pointierten und zugleich fachkundigen Art und Weise werden, wie nebenbei, Informationen über die Depression, die Bipolare affektive Störung, die Borderline- Erkrankung sowie die Paranoide Schizophrenie zur Verfügung gestellt. Dabei bricht er gleich mit mehreren Tabus: Denn er spricht Themen an, die, wenn die Rede auf sie kommt, meist nur ein betretenes Schweigen auslösen. Dieses Schweigen zu durchbrechen ist ein zentrales Anliegen seiner Veranstaltungen und  Lesungen. Vielleicht sind sie zusammen mit diesem Buch in der Lage, einen kleinen Beitrag zu leisten, die Betroffenen aus dem gefühlten Abseits zurück in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen und Stigmatisierungen und Vorurteile abzubauen.
Denn: „Jeder von uns kann morgen selber betroffen sein!“


12 € / 8 € (für beide Abende) 8 € / 5 € (für einen Abend)
Karten: info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)


Haus im Park
Do. 24.5. 19.00 Uhr
Themenabend mit Lesung und Musik

Kann man einem Psychiater trauen?
Zweiter Themenabend mit Lesung und Musik

In einer Mischung aus Ernst, Satire und schwarzem Humor nimmt Carsten Petermann, selber Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, den eigenen  Berufsstand aufs Korn. An diesem 2. Abend steht das Thema Borderline-Persönlichkeit & Paranoide Schizophrenie im Mittelpunkt.


mehr

In einer unterhaltsam-pointierten und zugleich fachkundigen Art und Weise werden, wie nebenbei, Informationen über die Depression, die Bipolare affektive Störung, die Borderline-Erkrankung sowie die Paranoide Schizophrenie zur Verfügung gestellt.
Dabei bricht er gleich mit mehreren Tabus: Denn er spricht Themen an, die, wenn die Rede auf sie kommt, meist nur ein betretenes Schweigen auslösen. Dieses Schweigen zu durchbrechen ist ein zentrales Anliegen seiner Veranstaltungen und Lesungen. Vielleicht sind sie zusammen mit diesem Buch in der Lage, einen kleinen Beitrag zu leisten, die Betroffenen aus dem gefühlten Abseits zurück in die Mitte unserer Gesellschaft zu holen und Stigmatisierungen und Vorurteile abzubauen. Denn: Jeder von uns kann morgen selber betroffen sein!


12 € / 8 € (für beide Abende) 8 € / 5 € (für einen Abend)
Karten: info@kulturambulanz.de
Tel.: 0421-408/1757 (Mo-Do/ 9-14 Uhr)